Login | Kontakt | Impressum
Wesentliche betriebliche Arbeiten 2017

Wesentliche betriebliche Arbeiten 2017

41. Kalenderwoche / 09. – 15.10.17

An den letzten beiden Wochenenden wurde am Fördergerüst des Schachtes 2 der Korrosionsschutz überprüft und stellenweise ausgebessert.
Im Abbau 3 auf der 490-m-Sohle wurden über dem Speicherbecken 1 die Arbeiten zum Errichten von Schalungswänden fortgesetzt.
Die Beraubearbeiten am Standort einer mobilen Baustoffanlage auf der 511-m-Sohle sind abgeschlossen worden.
Der Blindschacht 2 wird vom Firstniveau der 700-m-Sohle aus weiter beraubt. Die sogenannte Wetterschrägstrecke auf der 700-m-Sohle wird derzeit mit Sorelbeton verfüllt.
Am südlichen Pfeiler im östlichen Füllort des Schachtes 2 auf der 750-m-Sohle wird weiter an einem kleineren Sicherungsbauwerk gearbeitet. In der Bohrung in die Einlagerungskammer 7 wurde in dieser Woche im Rahmen der Faktenerhebung ein weiteres Messprogramm durchgeführt.
Auf der 800-m-Sohle ist ein größerer Abschnitt der zu verfüllenden Streckenteile im Nordosten der Sohle fertig verfüllt worden.
Die Strecke zur Gewinnung von Eigensalz in hoher Qualität im Grubentiefsten hat ihre Endlänge erreicht.


40. Kalenderwoche / 02. – 08.10.17

Auch in dieser Woche gingen die Arbeiten im Schacht 4 zur Optimierung des Führungsverlaufs für den Förderkorb weiter.
Im Abbau 3 der 490-m-Sohle wurden im westlichen Bereich über Speicherbecken 1 die Arbeiten zum Errichten von Schalungswänden fortgesetzt. Im Abbau 4 wurde die Fahrbahn aufgrund starker Beanspruchung ausgebessert.
Zur Nachprofilierung eines Infrastrukturbereichs für eine Baustoffanlage fanden auf der 511-m-Sohle maschinelle Beraubearbeiten statt.
Weiterhin wurden sowohl von der 595-m-Sohle als auch von der 616-m-Sohle Befüllbohrungen in Resthohlräume auf tieferen Sohlen erstellt.
Vorbereitende Arbeiten zum Rückbau einer nicht mehr benötigten Transportleitung zwischen der 658- und der 725-m-Sohle wurden in der Diagonalstrecke auf der 658-m-Sohle durchgeführt.
Die Sanierungsarbeiten am südlichen Pfeiler im östlichen Füllort des Schachts 2 auf der 750-m-Sohle wurden fortgesetzt. Ebenfalls auf dieser Sohle fanden vorbereitende Arbeiten in der Faktenerhebung für weitere Messprogramme in der abgelenkten Bohrung BA im Firstbereich der Einlagerungskam- mer 7 statt.
Die Verfüllung nicht mehr benötigter Streckenabschnitte auf der 800-m-Sohle wurde fortgesetzt.
An der Auffahrung einer weiteren Salzgewinnungsstrecke auf der 850-m-Sohle wurde weiter gearbeitet.


39. Kalenderwoche / 25.09. – 01.10.17

In dieser Woche wurde eine Charge von 318 m³ Salzlösung aus dem Niveau der 658-m-Sohle nach erfolgter Freigabe nach über Tage abgegeben.
Im Schacht 4 wurde in dieser Woche begonnen, die durch gebirgsmechanische Beanspruchung verschobenen Spurlatten, die den Förderkorb führen, neu auszurichten.
Die Sicherungsarbeiten am Speicherbecken 1 im Abbau 3 der 490-m-Sohle werden fortgesetzt.
Im zukünftigen Notfalllager im Querschlag zum Schacht 2 auf der 553-m-Sohle fanden wettertechnische Arbeiten statt.
Im neu aufgefahrenen Traforaum auf der 700-m-Sohle werden Montagearbeiten an den zukünftigen elektrotechnischen Einrichtungen durchgeführt. An der großen Baustoffanlage BA 20 auf dieser Sohle finden derzeit umfangreiche Reparatur- und Umrüstarbeiten statt.
Die Sanierungsarbeiten am südlichen Pfeiler im östlichen Füllort am Schacht 2 auf der 750-m-Sohle wurden fortgesetzt.
Im Grubentiefsten wird weiter mit einer Teilschnittmaschine eine Strecke zur Gewinnung von Eigensalz in hoher Qualität geschnitten.


38. Kalenderwoche / 18. – 24.09.17

Am Mittwoch dieser Woche hat eine große Feuerwehrübung über Tage stattgefunden. Der Leiter der Betriebsfeuerwehr hat ein komplexes Übungsszenario aus Brand- und Unfallereignissen entwickelt, zur deren Abarbeitung die Betriebsfeuerwehr der Asse-GmbH, die hiesige Grubenwehr und zwei weitere Wehren des Landkreises herangezogen wurden (siehe Meldungen BGE ).
Die Sicherungsarbeiten am Speicherbecken 1 im Abbau 3 der 490-m-Sohle werden fortgesetzt. Es wird weiter eine Schalung für ein Stützbauwerk errichtet. Auch die Umbauarbeiten an der Wetterschleuse vor dem Füllort am Schacht 2 laufen weiter.
Von der 595- und der 616-m-Sohle aus werden weiter Befüllbohrungen im Rahmen der Firstspaltverfüllung erstellt. Die Abbaureihe 9 und angrenzende Streckenteile werden zur Verfüllung vorbereitet.
Das Stützbauwerk am Nordstoß der Wendelstrecke im Niveau der 725-m-Sohle wurde in dieser Woche fertiggestellt. Die Beraubearbeiten in der Wendelstrecke von diesem Niveau bis ins Niveau der 775-m-Sohle werden fortgesetzt.
Im östlichen Füllort des Schachtes 2 auf der 750-m-Sohle wird die Ankerung des südlichen Pfeilers vorbereitet. Hier soll aufgrund der langen Standzeit des Füllortes das Gebirge mit speziellen Injektionsankern gesichert werden.
Im Nordosten der 800-m-Sohle wurde weiter Sorelbeton in nicht mehr benötigte Streckenteile eingebracht.
Die Auffahrung einer Strecke zur Gewinnung von Eigensalz hoher Qualität wurde im Grubentiefsten fortgeführt.


37. Kalenderwoche / 11. – 17.09.17

Auf der 490-m-Sohle wurde weiter der Südstoß des Abbaus 4 beraubt und geankert. Im Abbau 3 ist die Schalung eines Stützbauwerks am Speicherbecken 1 errichtet worden. Am Zugang zum Füllort des Schachtes 2 ist das südliche Wettertor eingebaut worden.
Von der 595- und 616-m-Sohle aus werden Befüllbohrungen im Rahmen der Firstspaltverfüllung in die Abbaureihe 9 erstellt. Zur Verfüllung vorbereitet werden die Abbaue 9 der 637-, 658- und 679-m-Sohle.
Die Beraubearbeiten im Blindschacht 2 von der 700-m-Sohle aus werden fortgesetzt. Es sind jetzt über 50 Meter des Blindschachts beraubt.
Das Stützbauwerk in der Wendelstrecke im Niveau der 725-m-Sohle wird weiter errichtet. Außerdem wird die Wendelstrecke zwischen der 725- und 775-m-Sohle händisch beraubt und teils mit Ankern und Maschendraht gesichert.
Im östlichen Füllort des Schachtes 2 der 750-m-Sohle haben Sanierungsarbeiten am südlichen Pfeiler begonnen. Im Rahmen der Faktenerhebung haben weitere Messungen in der Bohrung BA im Firstbereich der Einlagerungskammer 7 der Sohle stattgefunden.
Im Grubentiefsten ist weiter eine Strecke zur Gewinnung von Eigensalz hoher Qualität aufgefahren worden.


36. Kalenderwoche / 04. – 10.09.17

Auf der 490-m-Sohle werden derzeit die Wettertore erneuert, wobei das südliche Wettertor bereits abgebaut und die Sohle für den Neueinbau vorbereitet wurde. Die Firste oberhalb des Speicherbeckens 1 im Abbau 3 ist gebirgsmechanisch sehr stark beansprucht. Hier soll der Raum zwischen dem ehemaligen Becken und der Firste mit Sorelbeton verfüllt werden. Mit dem Aufbau der Schalung in diesem Bereich wurde begonnen. Am gebirgsmechanisch ebenfalls sehr stark beanspruchten Südstoß des Abbaus 4 der Sohle ist in dieser Woche händisch beraubt und ein Teil mit Ankern gesichert worden.
Auf der 532-m-Sohle sind die Nachschnittarbeiten für den Reinigungsplatz abgeschlossen und der Fahrbahnbau begonnen worden.
Die Verfüllbohrungen in die Wetterschrägstrecke im Sohlenniveau der 700-m-Sohle wurden gestoßen. Schalungsarbeiten in diesem Bereich wurde abgeschlossen.
Die Errichtung des Stützbauwerkes im Norden der Wendelstrecke im Niveau der 725-m-Sohle wurde fortgesetzt. Im Sohlennniveau der 725-m-Sohle wurde im Querschlag nach Norden wurden Sicherungsarbeiten ausgeführt.
Im Rahmen der Faktenerhebung wurde auf der 750-m-Sohle die Bohrung D2 in dieser Woche teilverfüllt.
Die Auffahrung einer Strecke zur Gewinnung von Eigensalz in hoher Qualität im Grubentiefsten wurde fortgesetzt.


35. Kalenderwoche / 28.08. – 03.09.17

In dieser Woche wurde nach erfolgter Freigabe gemäß § 29 der Strahlenschutzverordnung eine Charge Salzlösung aus dem Niveau der 658-m-Sohle im Umfang von 316 m³ nach über Tage abgegeben.
Auf der 532-m-Sohle wird weiter mit der Firstenfräse der Reinigungsplatz für Fahrzeuge hergestellt.
In der Wetterschrägstrecke der 700-m-Sohle wird an Verfüllbohrungen und dem hinteren Bauwerk zum Schacht gearbeitet. Im neu aufgefahrenen Traforaum wurde der Fahrbahnbau abgeschlossen.
Die Arbeiten am Stützbauwerk am Nordstoß der Wendelstrecke im Niveau der 725-m-Sohle wurden fortgesetzt.
In der Bohrung BA der Faktenerhebung an der Einlagerungskammer 7 der 750-m-Sohle fand in dieser Woche ein umfangreiches Messprogramm statt.
Die Verfüllarbeiten abzuwerfender Streckenteile im Nordosten der 800-m-Sohle wurden fortgesetzt.
Im Grubentiefsten wurde mit der Auffahrung einer weiteren Strecke zur Gewinnung von Eigensalz in hoher Qualität begonnen.


34. Kalenderwoche / 21. – 27.08.17

Auf der 532-m-Sohle wird ein Reinigungsplatz für Fahrzeuge eingerichtet. Hier ist mit der Firstenfräse beraubt worden.
Die Nachschnittarbeiten auf der 595-m-Sohle zur Erhöhung des Streckenprofils wurden abgeschlossen.
Von der 616-m-Sohle aus wurden die Bohrarbeiten zur Erstellung von Befüllbohrungen im Rahmen der Firstspaltverfüllung zur 679-m-Sohle fortgesetzt.
Vom Firstniveau der 700-m-Sohle wird der Blindschacht 2 weiter beraubt. Inzwischen sind 49,4 m des Blindschachtes von Einbauten und abgeschaltem Salz befreit. Mit der Errichtung des Bauwerkes in der Wetterschrägstrecke im Sohlenniveau der 700-m-Sohle wurde fortgefahren. Im neuen Traforaum wurde ein Sohlfundament errichtet.
Am Nordstoß der Wendelstrecke im Niveau der 725-m-Sohle wird weiter am Stützbauwerk gearbeitet.
Die Einlagerungskammer 7 der 750-m-Sohle ist in dieser Woche mit der fünften Bohrung in die Firste erreicht worden, wie eine Kamerafahrt bestätigt hat (siehe „Pressemitteilungen“).
Auf der 800-m-Sohle ist im Nordwesten weiter Sorelbeton in abzuwerfende Streckenteile eingebracht worden.
Ebenfalls mit Sorelbeton wurde der letzte größere Abschnitt einer Strecke im Grubentiefsten zur Gewinnung von Eigensalz in hoher Qualität auf der 850-m-Sohle verfüllt.


33. Kalenderwoche / 14. – 20.08.17

Nach Beendigung der Nachschnittarbeiten wurde in dieser Woche im erweiterten Querschlag zum Schacht 2 auf der 553-m-Sohle Fahrbahnbau durchgeführt.
In der Abbaubegleitstrecke im Firstniveau der 595-m-Sohle ist mit der Erhöhung des Streckenprofils zur Errichtung von Bohrstandorten für die Firstspaltverfüllung begonnen worden.
Die Bohrarbeiten von der 616-m-Sohle in Vorbereitung der Verfüllung des Firstspalts im Abbau 9 der 679-m-Sohle sind in dieser Woche fortgesetzt worden.
Auf der 700-m-Sohle ist weiter ein Betonbauwerk in der sogenannten Wetterschrägstrecke gebaut worden.
Am Stützbauwerk am Nordstoß der Wendelstrecke im Niveau der 725-m-Sohle wird ebenfalls weiter gearbeitet.
Die Erkundungsbohrung BA in den vermuteten Hochpunkt der Einlagerungskammer 7 der 750-m-Sohle hat einen noch nicht vollständig vermessenen Hohlraum, der radonführend ist, angetroffen. Es wurden daraufhin Gasmessungen und eine Kamerabefahrung durchgeführt. Nach Auswertung der Daten wird das weitere Vorgehen zum möglichen Fortsetzen der Bohrarbeiten jetzt geplant (siehe auch „Pressemitteilungen“).
Auf der 800-m-Sohle wird weiter Sorelbeton in zu verfüllende Streckenteile im Nordosten der Sohle eingebracht.


32. Kalenderwoche / 07. – 13.08.17

Zwischen der 490- und 511-m-Sohle wurde die Wendelstrecke händisch beraubt.
Auf der 511- und der 595-m-Sohle wurden die Baustellen zum Einbau der Transportleitung zur 700-m-Sohle eingerichtet und mit dem Einbau der Rohrleitung in die Bohrung begonnen.
Die Fräsarbeiten im Querschlag zum Schacht 2 auf der 553-m-Sohle wurden abgeschlossen.
Von der 616-m-Sohle aus wird im Rahmen der Firstspaltverfüllung eine Befüllbohrung in den Abbau 9 der 679-m-Sohle erstellt.
Im Querschlag zum Schacht 2 auf der 700-m-Sohle wurde das Stützbauwerk am Weststoß fertiggestellt. In der sogenannten Wetterschrägstrecke auf dieser Sohle ist mit der Errichtung eines kleineren Betonbauwerkes in Vorbereitung der Verfüllung der Strecke begonnen worden. Im Zugang zur untertägigen Baustoffanlage BA20 fanden Beraubearbeiten am gebirgsmechanisch stark beanspruchten Südstoß statt.
In der Wendelstrecke im Niveau der 725-m-Sohle wurde weiter am Stützbauwerk am Nordstoß gearbeitet.
Die geophysikalischen Messungen in den Bohrungen BA und D2 der Faktenerhebung wurden fortgesetzt, außerdem wurde die Bohrung BA weiter abgebohrt.
Im Nordosten der 800-m-Sohle wurde im Rahmen der Resthohlraumverfüllung weiter Sorelbeton in nicht mehr benötigte Streckenteile eingebracht.


31. Kalenderwoche / 31.07. – 06.08.17

In dieser Woche fand nach erfolgter Freigabe eine weitere Abfuhr von Salzlösungen aus dem Niveau der 658-m-Sohle statt.
Auf der 553-m-Sohle wurde weiter das Streckenprofil im Querschlag zum Schacht 2 nachgeschnitten.
Die Nachschnittarbeiten für einen neuen Traforaum auf der 700-m-Sohle konnten abgeschlossen werden. Im Querschlag zum Schacht 2 auf dieser Sohle wurden die Arbeiten an einem Stützbauwerk am Weststoß fortgesetzt. Zwischen der Baustoffanlage BA 20 und der 511-m-Sohle wird eine Transportleitung für Vorprodukt zur Verwertung von Eigensalz im Sorelbeton auf höheren Sohlen eingebaut.
Am Stützbauwerk am Nordstoß der Wendelstrecke im Niveau der 725-m-Sohle wurde weiter gearbeitet.
In den Bohrungen der Faktenerhebung werden geophysikalische Messungen durchgeführt. Außerdem ist die abgelenkte Bohrung BA verlängert worden.
Auf der 800-m-Sohle ist Sorelbeton zur Verfüllung des Nordostens der Sohle eingebracht worden.


30. Kalenderwoche / 24. – 30.07.17

Über Tage wurde an den Installationen des technischen Equipments der AFL II gearbeitet und der Rohbau der Funktionsgebäude fertig gestellt.
Unter Tage wurde weiterhin die Fahrbahn auf der 490- und der 511-m-Sohle saniert.
Im Querschlag zum Schacht 2 auf der 553-m-Sohle wurde der Streckennachschnitt im Zugang zum Schacht 2 fortgesetzt.
Von der 595-m-Sohle aus wurde der Firstpalt im Abbau 9 der 616-m-Sohle weiter mit Sorelbeton verfüllt.
Im Rahmen von Resthohlraumverfüllungen wurden weitere Befüllbohrungen von der 616-m-Sohle zur Abbaubegleitstrecke der 658-m-Sohle und aus dem Wendelbereich der 679-m-Sohle zu tieferen Sohlen erstellt.
Vom Firstniveau der 700-m-Sohle ausgehend gehen die Beraubearbeiten im Blindschacht 2 weiter.
In Vorbereitung der Stabilisierung der Wetterstrecke zu Schacht 2 wurde auf der 700-m-Sohle damit begonnen, ein Stützbauwerk zu errichten. Ebenfalls auf dieser Sohle gingen die Arbeiten an der Erstellung eines neuen Traforaums voran.
Die Schalungs- und Betonierarbeiten am Nordstoß der Wendel auf der 725-m-Sohle wurden ebenfalls fortgesetzt.
Auf der 750-m-Sohle in der Faktenerhebung wurde die abgelenkte Bohrung BA weiter abgebohrt.


29. Kalenderwoche / 17.07. – 23.07.17

An mehreren Stellen wurde in dieser Woche weiter an der Fahrbahnsanierung auf der 490-m-Sohle gearbeitet.
Auf der 553-m-Sohle gingen die Nachschnittarbeiten zur Erstellung eines Infrastrukturbereichs für das Notfalllager im Querschlag zum Schacht 2 weiter.
Im Rahmen der Firstspaltverfüllung wurde eine Befüllbohrung von der 616-m-Sohle zur nächst tiefer gelegenen Sohle in den Abbau 9 erstellt. Ebenso wurde weiter Sorelbeton in den Abbau 9 der 616-m-Sohle eingebracht.
In Vorbereitung zur Verfüllung und Stabilisierung der Wetterschrägstrecke und einer Nische auf der 700-m-Sohle wurde ein großer Kompressor in den Querschlag zum Schacht 2 auf die 637-m-Sohle umgesetzt.
Zur Resthohlraumverfüllung wurden aus dem Wendelbereich im Niveau der 679-m-Sohle weitere Befüllbohrungen zur 725-m-Sohle erstellt.
Die Arbeiten am Blindschacht 2 im Firstniveau der 700-m-Sohle wurden fortgesetzt. Im Sohlenniveau wurden die Fräsarbeiten für den neuen Traforaum fortgeführt.
Die Sanierungsarbeiten am Nordstoß der Wendel im Niveau der 725-m-Sohle wurden ebenfalls fortgesetzt.
Im Rahmen der Faktenerhebung wurde die abgelenkte Bohrung BA auf der 750-m-Sohle weiter abgebohrt.


28. Kalenderwoche / 10.07. – 16.07.17

Auch in dieser Woche wurde die Fahrbahnsanierung sowohl auf der 490-m-Sohle als auch im Wendelbereich auf der 658-m-Sohle fortgesetzt.
Die Fräsarbeiten zur Erweiterung des Streckenprofils im Querschlag zum Schacht 2 auf der 553-m-Sohle liefen weiter.
Im Rahmen der Firstspaltverfüllung wurde Sorelbeton in den Abbau 9/616 eingebracht.
Auf Grund notwendiger Reparaturarbeiten am Seil der Befahrungsbühne wurden die Beraubearbeiten im Blindschacht 2 auf der 700-m-Sohle unterbrochen.
Aus dem Wendelbereich im Niveau der 679-m-Sohle wurden Bohrungen zur Erkundung und Verfüllung von Resthohlräumen auf der 700- und 725-m-Sohle erstellt.
Die Arbeiten zur Erstellung eines neuen Traforaumes auf der 700-m-Sohle wurden fortgesetzt.
Am Nordstoß der Wendelstrecke im Niveau der 725-m-Sohle wurden die Schalungs- und Betonierarbeiten fortgeführt.
In dieser Woche wurde in der Faktenerhebung mit der abgelenkten Bohrung BA begonnen. Die BA- Bohrung wird aus der bereits vorhandenen Bohrung B5 in einem bestimmten Winkel abgelenkt, um den Hochpunkt der Einlagerungskammer 7 zu erreichen. In der D2-Bohrung wurden geotechnische Messungen durchgeführt.


27. Kalenderwoche / 03.07. – 09.07.17

In dieser Woche wurde eine weitere Charge Salzlösungen aus dem Niveau der 658-m-Sohle nach erfolgter Freigabe nach über Tage abgegeben.
Auf der 490-m-Sohle ist weiter die Fahrbahn saniert worden.
Das Transportbohrloch zwischen der 511- und der 595-m-Sohle ist jetzt auf den geplanten Querschnitt von 300 mm aufgeweitet worden.
Die Nachschnittarbeiten in der Strecke zum Schacht 2 auf der 553-m-Sohle wurden fortgesetzt.
In der Vahlberger Strecke auf der 700-m-Sohle ist weiter an der Erstellung eines Raumes für eine neue Trafostation gearbeitet worden. Im Firstniveau der Sohle wurden Erkundungsbohrungen zur Vorbereitung der Verfüllung von Resthohlräumen erstellt.
In der Wendelstrecke im Niveau der 725-m-Sohle sind zur Sanierung des Nordstoßes weitere Schalungs- und Betonierarbeiten durchgeführt worden.


26. Kalenderwoche / 26.06. – 02.07.17

Auf der 490-m-Sohle wurde weiter die Fahrbahn saniert.
Das Transportbohrloch zwischen der 595- und 511-m-Sohle ist in dieser Woche mit Sorelbeton teilverfüllt worden, um es anschließend im festen Betonkern wieder aufzubohren.
Im Querschlag zum Schacht 2 ist weiter mit einer Firstenfräse die Strecke erweitert worden.
Die Beraubearbeiten im Blindschacht 2 wurden von der 700-m-Sohle aus fortgesetzt. Inzwischen sind mehr als 45 m des alten Blindschachtes von Einbauten und aufgelockertem Salz befreit worden. Im Sohlenniveau der 700-m-Sohle Sohle wurde mit Erweiterungsarbeiten in der Vahlberger Strecke begonnen. Hier soll eine größere Nische zur Aufnahme einer neuen Trafo-Station entstehen.
In der Wendelstrecke ist im Niveau der 725-m-Sohle ist mit Schalungs- und Betonierarbeiten für ein Stützbauwerk am Nordstoß begonnen worden.
Im Rahmen der Faktenerhebung hat die Bohrung D2 zur Erkundung des Pfeilers zwischen den Einlagerungskammern 6 und 7 ihre vorgesehene Endteufe von 81 m erreicht. Es wurde eine Bohrlochverlaufsmessung durchgeführt. Geophysikalische Messungen werden vorbereitet.
Im Grubentiefsten sind die vorbereitenden Fräsarbeiten zur Auffahrung einer neuen Strecke zur Gewinnung von Eigensalz hoher Qualität fortgesetzt worden.


25. Kalenderwoche / 19. – 25.06.17

Die Fahrbahnsanierung auf der 490-m-Sohle wurde in dieser Woche fortgesetzt.
Auf der 511-m-Sohle ist mit der Aufweitung einer Transportbohrung zur 595-m-Sohle begonnen worden.
Der Querschlag zum Schacht 2 auf der 553-m-Sohle wurde weiter mit einer Firstenfräse beraubt.
Im Querschlag zum sogenannten Gesenk 10 auf der 700-m-Sohle wurde die Strömungsbarriere erstellt. Weiterhin wurden auf dieser Sohle Erkundungsbohrungen in vermutete Resthohlräume alter Grubenbaue gestoßen.
Im Rahmen der Faktenerhebung ist der erste Abschnitt der Bohrung D2, bohrtechnische Erkundung des Pfeilers zwischen der Einlagerungskammer 7 und 6 fertiggestellt worden. Die Teufe beträgt jetzt 58,5m. Das Bohrloch wird aktuell für geophysikalische Messungen vorbereitet.
Im Grubentiefsten ist mit vorbereitenden Fräsarbeiten für den Anschnitt einer weiteren Strecke zur Gewinnung von Eigensalz mit hoher Qualität begonnen worden.


24. Kalenderwoche / 12. -. 18.06.17

Über Tage wurde weiter am Funktionsgebäude der AFL II gearbeitet.
Auf der 490-m-Sohle wurde in dieser Woche an mehreren Stellen die Fahrbahn saniert.
Im Sohlenniveau der 553-m-Sohle ist begonnen worden, den Querschlag zum Schacht 2 mit einer Firstenfräse zu berauben. Der Grubenbau soll hergerichtet werden, um später das Notfalllager aus dem Abbau 4 der 490-m-Sohle aufnehmen zu können.
Am Blindschacht 2 im Firstniveau der 700-m-Sohle wurden in dieser Woche Beraubearbeiten im Zugangsbereich durchgeführt. Im Querschlag zum sogenannten Gesenk 10 sind in dieser Woche die Schalungsmauern des Widerlagers fertiggestellt worden und das Widerlager selbst wurde mit Sorelbeton verfüllt.
Aus dem Grubenwehrraum auf der 750-m-Sohle wurden Bohrungen nach Norden gestoßen, um mögliche Resthohlräume in einem Altgesenk zu erkunden. Die Einrichtarbeiten am Bohrstandort zur Erkundung des Pfeilers zwischen ELK 7 und ELK 6 im Rahmen der Faktenerhebung wurden fortgesetzt.


23. Kalenderwoche / 05. – 11.06.17

In dieser Woche wurden 360 m³ Salzlösung aus dem Niveau der 658-m-Sohle nach erfolgter Freigabe nach über Tage abgegeben.
Auf der 595-m-Sohle wurde in dieser Woche die erforderliche Nische zum Anschluss der Transportbohrung zwischen der 700- und 511-m-Sohle mit einer Firstenfräse geschnitten.
Im Querschlag zum sogenannten Gesenk 10 ist mit dem Bau von Schalungswänden für das Widerlager, bzw. die Strömungsbarriere begonnen worden. Außerdem fanden vorbereitende Arbeiten zum vorgesehenen Neubau einer Trafo-Station in der Vahlberger Strecke statt.
Von der 750-m-Sohle aus wurde eine weitere Befüllbohrung in eine zur Verfüllung vorgesehene Strecke im Nordosten der 800-m-Sohle erstellt.
Im Norden der 800-m-Sohle wurden die Betonagearbeiten zur Resthohlraumverfüllung wieder aufgenommen.
Sorelbeton der Qualität A0 wurde unter Verwertung nicht abgabefähiger Zutrittslösung im Grubentiefsten in einer der Strecken eingebracht.


22. Kalenderwoche / 29.05. – 04.06.17

In dieser Woche wurde das Oberseil des Schachtes 2 getauscht (siehe hierzu auch „Pressemitteilungen“).
Unter Tage fand weiter Rohrleitungsbau im Zugang zum Abbau 3 der 490-m-Sohle statt.
Es wurde auf der 595-m-Sohle das Aufweiten der Transportbohrung zwischen der 511- und 700-m-Sohle vorbereitet. Dazu muss eine Nische auf der 595-m-Sohle von der Abbaubegleitstrecke im Firstniveau zur Bohrung geschnitten werden. Hier wurde das Fräsort freigeräumt und mit der Einrichtung der Baustelle begonnen.
Auf der 700-m-Sohle konnten die Nachschnittarbeiten mit der Firstenfräse für den Einbau einer Strömungsbarriere vor dem sogenannten Gesenk 10 abgeschlossen werden. Am Freitag fand die geologische Abnahme des Ortes statt.
Die Nachschnittarbeiten in der Wendelstrecke im Niveau oberhalb der 725-m-Sohle zur Errichtung eines Stützbauwerks am Nordstoß konnten ebenfalls abgeschlossen werden.
Auf der 725- und 800-m-Sohle ist weiter an der elektrischen Einrichtung der Pumpenanlagen für die Rohrleitungen und Speicherbecken der Notfallvorsorge gearbeitet worden.


21. Kalenderwoche / 22. – 28.05.17

Über Tage ist in dieser Woche der Rückbau des Bürocontainers an der Westseite der Schachthalle abgeschlossen worden. Hier soll ein neues Strahlenschutzlabor entstehen, bis zum Baubeginn wird die Fläche zur Nutzung als Baustelleneinrichtung für andere übertägige Baumaßnahmen vorbereitet. An der AFL II ist mit Stahlbauarbeiten im Pumpenkeller fortgefahren worden. Außerdem haben die Maurerarbeiten für das Funktionsgebäude, den dritten und östlichsten Bauabschnitt, begonnen. Im Zuge der Vorbereitungen für die großangelegte Sanierung des Kauengebäudes östlich der Schachthalle haben erste Arbeiten stattgefunden; um das Gebäude herum fanden erste Erdarbeiten statt und das vorgesehene Ersatzgebäude wird jetzt saniert.
In dieser Woche hat aufgrund der Einstellung der Seilfahrt am Schacht 2 am vergangenen Samstag nur ein eingeschränkter Untertagebetrieb stattgefunden. Die Vorbereitungen für den Wechsel des Oberseils der Hauptförderanlage am Schacht 2 laufen.
Im Abbau 3 der 490-m-Sohle sind Pump- und Förderleitungselemente für den Transport der Zutrittslösung aus dem Niveau der 658-m-Sohle ausgetauscht worden.
Es ist weiter an der Transportbohrung zwischen der 511- und 700-m-Sohle gearbeitet worden.
Auf der 679-m-Sohle in der Wendelstrecke konnte die erste von vier Erkundungsbohrungen zur 700-m-Sohle fertiggestellt werden.
Die Nachschnittarbeiten für die Kontur der Strömungsbarriere im Querschlag zum sogenannten Gesenk 10 auf der 700-m-Sohle liefen weiter.
Die Sanierungsarbeiten am Nordstoß in der Wendelstrecke zwischen der 700- und 725-m-Sohle konnten ebenfalls fortgesetzt werden.
Auf der 800-m-Sohle ist an der Pump- und Ventilstation der Speicherstrecken für die Notfallvorsorge gearbeitet worden.


20. Kalenderwoche / 15. – 21.05.17

An der AFL II im Osten des Geländes wurde weiter an der Gleisharfe in der Entladehalle gearbeitet. Außerdem wurden vorbereitende Arbeiten zur Errichtung des dritten Gebäudeteils, des sogenannten Funktionsgebäudes, durchgeführt.
Unter Tage wurde weiter an der Transportbohrung von der 511- zur 700-m-Sohle gearbeitet. Die Vorbohrung mit kleinerem Durchmesser konnte fertiggestellt werden, jetzt muss die Bohrung in mehreren Abschnitten auf den vollen Querschnitt aufgeweitet werden.
In der Wendelstrecke im Niveau der 679-m-Sohle wird an Erkundungsbohrungen zur Vorbereitung der Verfüllung weiterer Hohlräume auf der 700-m-Sohle gearbeitet.
Auf der 700-m-Sohle wird weiter mit einer Firstenfräse die Kontur der geplanten Strömungsbarriere in der Zugangsstrecke zum sogenannten Gesenk 10 geschnitten.
Weitere Nachschnittarbeiten mit einer Firstenfräse finden in der Wendelstrecke unterhalb der 700-m-Sohle in Vorbereitung der Sanierung des nördlichen Stoßes statt.
Von der 750-m-Sohle aus wurde weiter Sorelbeton in Resthohlräume im Nordwesten der 800-m-Sohle eingebracht.
Auf der 800-m-Sohle fand Fahrbahnbau am Wendelfuß statt.
Im Grubentiefsten wurde die Vorbohrung in Vorbereitung der Neuauffahrung einer Strecke zur Gewinnung von Eigensalz fertiggestellt.


19. Kalenderwoche / 08. – 14.05.17

Über Tage wurde der Büro-Containerbau westlich der Schachthalle demontiert. An der Baustelle der AFL II wurden in dieser Woche Arbeiten an der Gleisharfe in der Entladehalle durchgeführt. Nach erfolgter Freigabe wurde in dieser Woche eine Charge Salzlösungen aus dem Niveau der 658-m-Sohle nach über Tage gepumpt und von der Anlage verbracht.
Auf der 511-m-Sohle ist weiter an der Transportbohrung zur 700-m-Sohle gearbeitet worden.
In der Wendelstrecke im Niveau oberhalb der 637-m-Sohle sind Firste und Stöße händisch beraubt worden.
Die Nachschnittarbeiten an der Kontur der Strömungsbarriere am sogenannten Gesenk 10 auf der 700-m-Sohle wurden fortgesetzt.
Die Sanierungsarbeiten am Nordstoß in der Wendelstrecke unterhalb der 700-m-Sohle wurden ebenfalls fortgeführt.
Im Rahmen der Faktenerhebung vor Einlagerungskammer 7 der 750-m-Sohle ist die Bohrung B5 in zwei weiteren Abschnitten vollständig mit Spezialmörtel verfüllt worden. Aus dieser Bohrung soll nachfolgend eine abgelenkte Bohrung in den Dom der Einlagerungskammer erstellt werden. Ebenfalls auf dieser Sohle wurde in der nördlichen Richtstrecke nach Westen weiter an einer Befüllbohrung in eine alte Erkundungsstrecke im Nordosten der 800-m-Sohle gearbeitet.
Auf der 800-m-Sohle wurde weiter Sorelbeton in abzuwerfende Streckenteile im Nordosten eingebracht. Außerdem fanden hier umfangreiche Arbeiten zur Fahrbahnsanierung statt.
Im Grubentiefsten wird die Auffahrung einer weiteren Strecke zur Gewinnung von Steinsalz in hoher Qualität vorbereitet. Es wurden unter anderem Salzproben zur Qualitätssicherung durch Probebohrungen entnommen.


18. Kalenderwoche / 01. – 07.05.17

Auf der 511-m-Sohle ist weiter an der Transportbohrung zur untertägigen Trockenmischanlage auf der 700-m-Sohle gearbeitet worden. Über diese Bohrung soll später ermöglicht werden, Salz aus eigenem Nachschnitt zur Verfüllung höher gelegener Sohlen zu verwerten.
Von der 595-m-Sohle aus wird weiter an Verfüllbohrungen für die Abbaureihe 9 im Rahmen der Firstspaltverfüllung gearbeitet.
Das Berauben des Blindschachtes 2 aus dem Firstniveau der 700-m-Sohle wurde fortgesetzt. Bis jetzt sind mehr als 40 m beraubt worden. Im Sohlenniveau der Sohle wird weiter mit der Firstenfräse die Kontur für eine Strömungsbarriere zum sogenannten Gesenk 10 nachkonturiert.
In der Wendelstrecke zwischen der 700- und 725-m-Sohle ist mit umfangreichen Sanierungsarbeiten des Nordstoßes begonnen worden.
Sanierungsarbeiten der Fahrbahn fanden zwischen der 775- und 800-m-Sohle und auf der 800-m-Sohle statt.
Befüllbohrungen zum Verfüllen des Nordostens der 800-m-Sohle wurden aus der nördlichen Richtstrecke nach Westen der 750-m-Sohle gestoßen. Parallel dazu wurde von dieser Sohle aus Sorelbeton in einen bereits verschalten Streckenabschnitt der 800-m-Sohle verpumpt. Im Rahmen der Faktenerhebung ist der erste Abschnitt der Bohrung B5 von 84,5 bis 61 m Teufe verpresst worden. An der Bohrung D2 zur Erkundung des Pfeilers zwischen ELK 6 und ELK 7 ist die Druckprüfung am Standrohr und Preventer durchgeführt worden.


17. Kalenderwoche / 24. – 30- 04.17

Auf der 595-m-Sohle ist im Rahmen der Firstspaltverfüllung der Abbaureihe 9 und der Verfüllung angrenzender Streckenteile weiter an Verfüllbohrungen zur 616-, 637- und 658-m-Sohle gearbeitet worden.
Im Querschlag zum Schacht 2 auf der 637-m-Sohle konnte die Schalungswand vor einem zur Verfüllung vorgesehenen Bereich fertiggestellt werden.
Mit einer Firstenfräse wurde weiter im Querschlag zum sogenannten Gesenk 10 auf der 700-m-Sohle die Kontur zum Einbau einer Strömungsbarriere nachgeschnitten.

Auf der 750-m-Sohle konnte in dieser Woche die Verfüllung der zweiten südlichen Richtstrecke nach Westen abgeschlossen werden. Es wurden hier insgesamt rund 2.050 Kubikmeter Sorelbeton eingebracht. Im Rahmen der Faktenerhebung wurde weiter an der Einrichtung des Bohrortes für die sogenannte Bohrung D2 zur Erkundung des Pfeilers zwischen ELK 7 und ELK 6 gearbeitet. Im Nordwesten der Sohle ist weiter an Befüllbohrungen zur 800-m-Sohle gearbeitet worden.
Auf der 800-m-Sohle wurde Sorelbeton in einen Streckenteil im Nordwesten der Sohle eingebracht.


16. Kalenderwoche / 17. – 23.04.2017

In dieser Woche wurde im Rahmen der Erkundung des nordöstlichen Salinars in der 3. Horizontalbohrung auf der 574-m-Sohle an der Vergrößerung des Bohrlochdurchmessers in Vorbereitung für einen Bohrlochscan weiter gearbeitet.
Aus dem Wendelbereich der 595-m-Sohle wurden weitere Befüllbohrungen in Resthohlräume der 658-m-Sohle erstellt.
Auf der 637-m-Sohle gingen die Arbeiten an der Erstellung einer Schalungswand vor einem nicht mehr benötigten Bereich im Querschlag zum Schacht 2 weiter.
Im Sohlenniveau der 700-m-Sohle wurden die Nachschnittarbeiten zum sogenannten Gesenk 10 fortgesetzt.
Auf der 750-m-Sohle ist weiter Sorelbeton in die zweite südliche Richtstrecke eingebracht worden. In der nördlichen Richtstrecke nach Westen der 750-m-Sohle wurden weitere Befüllbohrungen in den nordöstlichen Bereich der 800-m-Sohle erstellt. Im Rahmen der Faktenerhebung wurde in dieser Woche das Standrohr der Bohrung D2 zementiert.
Auf der 800-m-Sohle konnte eine Schalungswand in Vorbereitung der vorgesehenen Verfüllung des nordöstlichen Bereichs der Sohle fertig gestellt werden.


15.Kalenderwoche / 10. – 16.04.17

Nach erfolgter Freigabe ist in dieser Woche eine Charge Salzlösungen aus dem Niveau der 658-m-Sohle nach über Tage ausgefördert worden.
Unter Tage wird zurzeit die Horizontalbohrung zur Erkundung des nordöstlichen Salinars auf der 574-m-Sohle zur Vorbereitung eines Bohrlochscans auf einen geringfügig größeren Durchmesser aufgeweitet.
Auf der 595-m-Sohle ist mit der Erstellung von Befüllbohrungen in Resthohlräume einer Strecke auf der 616-m-Sohle begonnen worden.
Die Schalungsarbeiten im Querschlag zum Schacht 2 auf der 637-m-Sohle wurden fortgesetzt.
Mit einer Firstenfräse wurde weiter im Querschlag zum sogenannten Gesenk 10 auf der 700-m-Sohle die Kontur zum späteren Einbau einer Strömungsbarriere nachgeschnitten.
Auf der 750-m-Sohle ist weiter Sorelbeton in die zweite südliche Richtstrecke eingebracht worden. Außerdem ist die Erstellung von Befüllbohrungen zur Verfüllung von Resthohlräumen im Nordosten der 800-m-Sohle fortgesetzt worden. Im Rahmen der Faktenerhebung ist an der Bohrung D2 zur Erkundung des Pfeilers zwischen ELK 7 und ELK 6 die Zementation des Standrohrs vorbereitet worden.
Für die vorgesehenen Verfüllmaßnahmen im Nordosten der 800-m-Sohle wurde weiter an Schalungswänden gearbeitet.


14. Kalenderwoche / 03.-09.04.17

An der AFL II über Tage ist in dieser Woche weiter an der Einrichtung im Bereich der Containeranlage und im Pumpenkeller gearbeitet worden.
Unter Tage ist im Sohlenniveau der 637-m-Sohle begonnen worden, einen nicht benötigten Streckenteil im Abzweig zum Querschlag zum Hauptschacht einzuschalen.
Fahrbahnbau fand in der Wendelstrecke im Niveau zwischen der 679- und 700-m-Sohle, in der nördlichen Richtstrecke nach Westen der 750-m-Sohle und in der Wendelstrecke im Niveau der 775-m-Sohle statt.
Auf der 700-m-Sohle ist mit dem Nachschnitt der Kontur zum Einbau einer Strömungsbarriere am Querschlag zum sogenannten Gesenk 10 begonnen worden.
Die letzten Befüllbohrungen zur Verfüllung der zweiten südlichen Richtstrecke nach Westen der 750-m-Sohle wurden in der Gleitbogenausbaustrecke auf der 725-m-Sohle fertiggestellt.
In der nördlichen Richtstrecke nach Westen der 750-m-Sohle ist die semimobile Baustoffanlage in Betrieb genommen worden. Hier wurde Sorelbeton zur Verfüllung im Nordosten der 800-m-Sohle produziert. Im Rahmen der Faktenerhebung wird weiter das Bohrort zur Herstellung der Bohrung D2, Erkundung des Pfeilers zwischen ELK7 und ELK 6, eingerichtet. Die Verfüllung der mit Bohrungen zur Kontrolle eines möglichen Lösungszutritts versehenen zweiten südlichen Richtstrecke nach Westen der Sohle mit Sorelbeton hat begonnen.
Im Nordosten der 800-m-Sohle wird an weiteren Schalungen zur Vorbereitung der Verfüllung von Streckenteilen gearbeitet.


13. Kalenderwoche / 27.03. -. 04.04.17

In dieser Woche wurde an der AFL II mit dem Einbau im Bereich der Containeranlage und im Pumpenkeller fortgefahren.
Auf der 511-m-Sohle wurde mit der Erstellung einer Transportbohrung zur Baustoffanlage auf der 700-m-Sohle begonnen. Diese Bohrung soll zu einem späteren Zeitpunkt die Verwertung von Eigensalz bei der Sorelbeton-Herstellung auf höheren Sohlen ermöglichen.
Die Versorgungsbohrung von der 637- zur 700-m-Sohle vom Querschlag zum Schacht 2 konnte in dieser Woche fertiggestellt werden.
Im Querschlag zum sogenannten Gesenk 10 auf der 700-m-Sohle werden jetzt die Nachschnittarbeiten für den Einbau einer Strömungsbarriere vorbereitet.
Nachdem die zweite südliche Richtstrecke nach Westen der 750-m-Sohle aufgrund der Vorbereitungen zur Verfüllung nicht mehr sonderbewettert wird, sind auf der 725-m-Sohle die Wetterkanäle demontiert worden. Über diese Kanäle wurden die Wetter aus der zweiten südlichen Richtstrecke zum Hauptgrubenlüfter geführt. Weitere Resthohlräume des ehemaligen Kalibaufeldes sind im Niveau der 725-m-Sohle mit Sorelbeton verfüllt worden.
Auf der 750-m-Sohle ist auch der östliche Zugang zur zweiten südlichen Richtstrecke nach Westen in Vorbereitung der Verfüllung mit einer Schalungswand versehen worden. Im Rahmen der Faktenerhebung fanden in dieser Woche Einrichtarbeiten zur bohrtechnischen Erkundung des westlichen Pfeilers der ELK 7 statt. In der Bohrung B5 wurden geophysikalische Messungen durchgeführt.
Die Nachschnittarbeiten zur Verfüllung des Nordostens der 800-m-Sohle konnten in dieser Woche abgeschlossen werden.
Im Grubentiefsten wurde eine Charge Sorelbeton der Qualität A0 unter Verwendung nicht abgabefähiger Salzlösungen hergestellt.


12. Kalenderwoche / 20. – 26.03.17

Auf der 490-m-Sohle ist in dieser Woche der neu aufgebaute Hauptgrubenlüfter technisch abgenommen worden. Am Lüfter der Radonbohrung auf dieser Sohle wurde ein zusätzlicher Schallschutz montiert.
Im Querschlag zum Schacht 2 auf der 637-m-Sohle ist mit Bohrarbeiten zur Erstellung einer Transportbohrung begonnen worden.
Die Arbeiten in der zweiten südlichen Richtstrecke nach Westen der 750-m-Sohle sind in dieser Woche weiter fortgeschritten: die Katasterstellen wurden weitgehend eingerichtet, außerdem ist mit der Erstellung von Schalungswänden begonnen worden. Die Einrichtung der Baustoffanlage auf dieser Sohle wurde fortgesetzt.
Im Grubentiefsten ist die Kampagne zur Herstellung von Sorelbeton unter Zugabe kontaminierter Lösung abgeschlossen worden. Insgesamt wurden hier mehr als sechshundert Kubikmeter Beton produziert, dabei wurden rund 63 Kubikmeter kontaminierter Lösung verarbeitet. Während der vierwöchigen Kampagne gab es keine Zwischenfälle. Die Verwertung der Lösungen innerhalb des Grubengebäudes war die erste größere Maßnahme dieser Art, die über die Anwendung der „Lex Asse“ ermöglicht wurde.


11. Kalenderwoche / 13. – 19.03.17

An der Baustelle der AFL II wurden in dieser Woche die Schweiß- und Richtarbeiten an der Behälteranlage nahezu zum Abschluss gebracht. Jetzt findet schwerpunktmäßig Anlagenbau im Pumpenkeller statt.
Auf der 574-m-Sohle wurde in der Bohrung zur Erkundung des nordöstlichen Salinars in dieser Woche mit dem geophysikalischen Messprogramm begonnen.
Die Fräsarbeiten im Querschlag zum Schacht 2 auf der 637-m-Sohle wurden abgeschlossen.
Von der 679-m-Sohle aus wurden die Monitoringbohrungen für die zur Verfüllung vorgesehenen zweiten südlichen Richtstrecke nach Westen der 750-m-Sohle fertiggestellt.
Auf der 700-m-Sohle wurde vom Firstniveau aus weiter der Blindschacht 2 beraubt. Mittlerweile sind mehr als 34 m des Blindschachtes von Auflockerungszonen und Einbauten befreit. Im Sohlenniveau wurden Verfüllbohrungen in Vorbereitung des Baus einer Strömungsbarriere in einem Querschlag im Nordosten erstellt.
In der zweiten südlichen Richtstrecken nach Westen der 750-m-Sohle wird weiter an der Errichtung von Katasterstellen gearbeitet. In der nördlichen Richtstrecke nach Westen finden weiter Einricht- und Montagearbeiten zur Inbetriebnahme einer Baustoffanlage statt.
Auf der 800-m-Sohle wurde die in der Vorwoche begonnene Schalungswand fertiggestellt.
Im Grubentiefsten wird weiter Sorelbeton unter Verwertung kontaminierter Salzlösung hergestellt.


10. Kalenderwoche / 06.-12.03.17

In dieser Woche hat die Erkundungsbohrung ins östliche Salinar von der 574-m-Sohle aus mit 275 m Teufe eine geologische Schichtgrenze erreicht, an der die Bohrarbeiten eingestellt wurden. Ein umfangreiches Messprogramm wurde daraufhin begonnen.
Die Beraubearbeiten im Querschlag zum Schacht 2 auf der 637-m-Sohle wurden fortgesetzt.
Auf der 700-m-Sohle ist mit der Erstellung von Befüllbohrungen in den zum Einbau einer Strömungsbarriere vorgesehenen Querschlag im äußersten Nordosten begonnen worden.
In Vorbereitung der Verfüllung des Nordostens der 800-m-Sohle wurde eine weitere Befüllbohrung von der 750-m-Sohle aus erstellt. In der zweiten südlichen Richtstrecke nach Westen der 750-m-Sohle wird weiter an Katasterstellen zur Lösungsfassung gearbeitet. Außerdem wurden Stöße und Firste mit einer Firstenfräse beraubt.
In Vorbereitung der o.a. Verfüllmaßnahmen auf der 800-m-Sohle wird hier eine weitere Schalungswand errichtet.
Im Grubentiefsten wird die Verarbeitung kontaminierter Salzlösungen bei der Verfüllung von Resthohlräumen fortgesetzt.


9. Kalenderwoche / 27.02. – 05.03.17

An der übertägigen Baustelle der AFL II fanden in dieser Woche weitere Schweiß- und Richtarbeiten an den Behältern statt, außerdem ist mit dem Anlagenbau im Pumpenkeller begonnen worden.
Im Firstniveau der 637-m-Sohle konnten die Schalungsarbeiten in dieser Woche abgeschlossen werden. Die Nachschnittarbeiten im Querschlag zum Schacht 2 im Sohlenniveau werden fortgesetzt.
Von der 679-m-Sohle aus wurde weiter an Monitoring-Bohrungen zur zweiten südlichen Richtstrecke nach Westen der 750-m-Sohle gearbeitet.
Auf der 700-m-Sohle im äußersten Nordosten fanden Nachschnittarbeiten in einem Querschlag statt. Dies sind vorbereitende Arbeiten zur Errichtung einer Strömungsbarriere in diesem Bereich. Von der 700-m-Sohle aus wurden im Zuge der Arbeiten an den Einrichtungen des neuen Lösungsmanagements vier Rohrleitungen durch eine Transportbohrung zur 800-m-Sohle fertig eingebaut.
Von der 725-m-Sohle aus ist in dieser Woche erstmals über das neu errichtete Becken-, Pump- und Rohrleitungssystem Salzlösung aus dem Bereich dieser Sohle zur 490-m-Sohle gefördert worden.
In der zweiten südlichen Richtstrecke nach Westen der 750-m-Sohle wird weiter an Katasterstellen zur Lösungsfassung gearbeitet. Im Nordwesten der Sohle wird weiter die Inbetriebnahme der in der vorvergangenen Woche umgezogenen semi-mobilen Baustoffanlage vorbereitet.
Im Grubentiefsten wird weiter Sorelbeton unter Zugabe kontaminierter Salzlösung hergestellt.


8. Kalenderwoche / 20. – 26.02.17

In dieser Woche wurden die Bohrarbeiten auf der 574-m-Sohle an der dritten Erkundungsbohrung in das östliche Salinar wieder aufgenommen.
Im Rahmen von geplanten Resthohlraumverfüllungen wurden im Firstniveau der 637-m-Sohle Schalungswände erstellt. Im Sohlenniveau der 637-m-Sohle gingen die Nachschnittarbeiten zum Berauben der Streckenkontur sowie zur Erstellung eines Bohrortes im Querschlag zum Schacht 2 weiter.
Auf der 700-m-Sohle Sohle wurde mit vorbereitenden Arbeiten zur Erstellung eines geotechnischen Dammbauwerks (Strömungsbarriere) im Querschlag zum sogenannten Gesenk 10 begonnen.
Für das zukünftige Lösungsmanagement wurden zwischen der 700- und der 800-m-Sohle in einer Bohrung weitere Rohrleitungen eingebaut.
In der 2. südlichen Richtstrecke nach Westen auf der 750-m-Sohle wurde mit der Abmauerung der zukünftigen Lösungskatasterstelle vor dem östlichen Zugang zu Abbau 9 begonnen. Die Arbeiten an den weiteren Monitoring-Bohrungen wurden fortgesetzt.
Auf der 850-m-Sohle wurde Sorelbeton unter Zusatz von kontaminierter Salzlösung hergestellt und in einen Resthohlraum eingebracht. Gesetzliche Grundlage dafür bildet die „Lex Asse“, die diese Verbesserung der betrieblichen Abläufe ermöglicht.


7. Kalenderwoche / 13. – 19.02.17

Nach Freigabe gemäß § 29 der Strahlenschutzverordnung ist in dieser Woche eine Charge Salzlösungen nach über Tage abgegeben worden.
Auf der 574-m-Sohle werden die in der vergangenen Woche begonnen Vorbereitungen zur Wiederaufnahme des Bohrbetriebes an der Erkundungsbohrung des östlichen Salinars fortgeführt.
Die Beraubearbeiten im Querschlag zum Schacht 2 auf der 637-m-Sohle wurden fortgesetzt.
Von der 679-m-Sohle aus wird eine zwischenzeitlich verfüllte Monitoring-Bohrung zur zweiten südlichen Richtstrecke der 750-m-Sohle wieder aufgebohrt.
Die Beraubearbeiten im Blindschacht 2 von der 700-m-Sohle wurden fortgeführt und dabei das Sohlenniveau der 725-m-Sohle erreicht. Das Sicherungsbauwerk an der großen Baustoffanlage auf dieser Sohle wurde fertiggestellt. Von dieser Sohle aus wurde in dieser Woche mit dem Rohrleitungsbau in einer Transportbohrung zur 800-m-Sohle begonnen. Durch diese Rohrleitungen wird die Verbindung zu den Speicherstrecken für die Notfallvorsorge auf der 800-m-Sohle hergestellt.
Die Nachschnittarbeiten im Bereich des Hauptquerschlages nach Süden der 750-m-Sohle und der ersten südlichen Richtstrecke nach Westen wurden fortgesetzt. In der zweiten südlichen Richtstrecke nach Westen ist in dieser Woche weiter an Fassungsstellen gearbeitet worden. Außerdem musste für die weiteren vorbereitenden Arbeiten der Verfüllung die Sauberkeitsschicht auf der Sohle nach Westen verlängert werden. Im Nordosten ist mit der Aufstellung einer der semi-mobilen Baustoffanlagen begonnen worden. Die Anlage ist in Baugruppen zerlegt von der 511-m-Sohle zu ihrem neuen Einsatzort transportiert worden.


6. Kalenderwoche / 06. – 12.02.17

Im Schacht 2 konnte in den letzten Wochen eine nicht mehr benötigte Verfüllgutleitung zwischen der 750- und der 490-m-Sohle rückgebaut werden. Diese Leitung diente in der Vergangenheit zum Einfördern von Hartgesteinschotter.
Auf der 574-m-Sohle laufen im äußersten Osten die notwendigen Vorbereitungen, um die Erkundungsbohrung 574-3 in den östlichen Bereich des Salinars weiter zu teufen. Dies soll der letzte Abschnitt der Bohrung werden.
Im Sohlenniveau der 637-m-Sohle werden Nachschnittarbeiten mit einer Firstenfräse durchgeführt. Hier wird der Querschlag zum Schacht 2 beraubt und Platz für ein Bohrort zur Erstellung einer Versorgungsbohrung geschaffen.
Das Sicherungsbauwerk auf der 700-m-Sohle im Bereich der großen Baustoffanlage wird weiter errichtet.
In der ersten südlichen Richtstrecke nach Westen sowie im Hauptquerschlag nach Süden auf der 750-m-Sohle finden ebenfalls Nachschnittarbeiten mit einer Firstenfräse statt. Im Rahmen des zukünftigen Lösungsmanagements sollen hier in der Streckenfirste anschließend Rohrleitungen verlegt werden.
Die Vorbereitungen zur Verfüllung der zweiten südlichen Richtstrecke der Sohle laufen weiter. Die Erstellung qualitätsgerechter Bohrungen aus den Monitoring-Nischen und die Errichtung von Fassungsstellen für Lösungen in der Sohle der Strecke wurden fortgesetzt.
In den Speicherstrecken für die Notfallvorsorge auf der 800-m-Sohle wird weiter an der Montage der technischen Einrichtungen gearbeitet.


5. Kalenderwoche / 30.01. – 05.02.17

Die Stabilisierungsarbeiten im ehemaligen Pumpenraum auf der 490-m-Sohle konnten beendet werden.
Die Fräsarbeiten an der Erweiterung der Elektrostation im Niveau der 595-m-Sohle wurden ebenfalls abgeschlossen.
Von der 679-m-Sohle aus ist eine der Monitoringbohrungen zur zweiten südlichen Richtstrecke der 750-m-Sohle planmäßig mit Sorelbeton verfüllt worden. Sie wird später mit kleinerem Durchmesser wieder aufgebohrt.
Im Bereich der untertägigen Baustoffanlage auf der 700-m-Sohle wird weiter an einem Stützbauwerk gearbeitet.
Im Zuge der Beraubearbeiten im Blindschacht 2 ist jetzt das Sohlenniveau der 725-m-Sohle erreicht worden. Der Blindschacht ist hier nicht mehr vollständig konvergiert, aber weiterhin gebirgsmechanisch stark beansprucht und noch mit den ursprünglichen Einbauten versehen.
Auf der 750-m-Sohle ist der Aufstellort für die Baustoffanlage in der nördlichen Richtstrecke nach Westen weitestgehend vorbereitet. Dort wurde eine Befüllbohrung für die Verfüllung von Resthohlräumen im Nordwesten der 800-m-Sohle fertig erstellt und eine zweite begonnen. Die Vorbereitungsarbeiten für die Verfüllung der zweiten südlichen Richtstrecke nach Westen auf der 750-m-Sohle Sohle laufen weiter. Die Sauberkeitsschicht auf der Streckensohle wurde nach Westen verlängert, nachdem unterhalb ein Schotterbett in Sohlenschlitzen und Fassungsstellen erstellt worden ist.


4. Kalenderwoche / 23. – 29.01.17

Im Füllort der 490-m-Sohle sind die Betonierarbeiten zur Stabilisierung eines ehemaligen Pumpenraumes begonnen worden.
In der Wendelstrecke im Niveau der 595-m-Sohle wurden Fräsarbeiten zur Erweiterung einer Elektro-Station durchgeführt.
Im Sohlenniveau der 700-m-Sohle wurden die Arbeiten am Sicherungsbauwerk im Bereich der großen Baustoffanlage fortgesetzt.
In den Monitoring-Nischen entlang der Wendelstrecke im Niveau oberhalb der 700-m-Sohle ist mit Bohrarbeiten zur Erstellung von Bohrungen zur späteren Lösungsfassung in der zweiten südlichen Richtstrecke nach Westen der 750-m-Sohle fortgefahren worden. In der Gleitbogenausbaustrecke im Sohlenniveau der 725-m-Sohle wurde eine Befüllbohrung erstellt.
In der zweiten südlichen Richtstrecke nach Westen ist weiter das umfangreiche Programm zur Erstellung von Fassungsstellen und Sohlenschlitzen für Salzlösungen umgesetzt worden.
Im Rahmen der Notfallvorsorge wird weiter auf verschiedenen Sohlen an der Rohrleitung, den Ventil- und Pumpstationen und den Pumpen des zukünftigen Lösungsmanagements gearbeitet.


3. Kalenderwoche / 16. – 22.01.17

Die erste Charge des neuen Jahres mit gesättigter Salzlösung aus dem Bereich der 658-m-Sohle wurde nach erfolgter Freigabe abgefahren.
Unter Tage fanden auf der 490-m-Sohle vorbereitende Arbeiten zur Stabilisierung eines ehemaligen Pumpenraumes neben dem Hauptgrubenlüfter mit Sorelbeton statt.
Im Zuge von geplanten Verfüllmaßnahmen auf der 800-m-Sohle laufen Arbeiten zur Verlegung der Baustoffanlage BA 41 von der 511-m-Sohle zur 750-m-Sohle.
Auf der 658-m-Sohle wurde in der Wendel vor Abbau 3 die Fahrbahn saniert.
Aus dem Wendelbereich auf der 679-m-Sohle gingen die Arbeiten an der Erstellung des zukünftigen Monitoring-Systems in die 2. südliche Richtstrecke nach Westen auf der 750-m-Sohle weiter.
Im Sohlenniveau der 700-m-Sohle wurden die Arbeiten am Sicherungsbauwerk im Bereich der großen Baustoffanlage fortgesetzt.
Auf der 750-m-Sohle in der nördlichen Richtstrecke nach Westen wurden die Fräsarbeiten zur Erstellung einer Infrastrukturfläche für die Baustoffanlage BA 41 abgeschlossen. In der 2. südlichen Richtstrecke nach Westen dieser Sohle fanden umfangreiche Arbeiten an Lösungs-Fassungsstellen statt.
Die zur Verfüllung von Resthohlräumen begonnenen Schalungswände auf der 800 -m-Sohle wurden fertiggestellt.


2. Kalenderwoche / 09. – 15.o1.17

Über Tage wurden in dieser Woche nach wetterbedingter Unterbrechung die Arbeiten an der Be- und Entladehalle der zukünftigen AFL II (Anlage zur Annahme, Zwischenspeicherung und Förderung von Lösungen) fortgesetzt.
Unter Tage wurden im Rahmen der Firstspaltverfüllung aus der Wendelstrecke im Niveau der 595-m-Sohle zwei Befüllbohrungen in den Abbau 9 der 616-m-Sohle erstellt.
Die von der 700-m-Sohle aus durchgeführten Aufwältigungsarbeiten am Blindschacht 2 haben den Firstbereich der 725-m-Sohle erreicht. Auf der 700-m-Sohle im Sohlenniveau gingen die Schalungs- und Betonierarbeiten im Bereich der großen Baustoffanlage zur Stützung eines aufgelockerten Gebirgsbereichs weiter.
In der 2. südlichen Richtstrecke nach Westen auf der 750-m-Sohle wurden die Arbeiten an der Erstellung eines Sohlenschlitzes zwischen zwei Katasterstellen fortgeführt. Ebenfalls auf dieser Sohle wurden die Fräsarbeiten im nordöstlichen Bereich zur Herstellung einer Infrastrukturfläche für eine Baustoffanlage fortgesetzt.
In der Wendelstrecke zwischen der 775-m-Sohle und 800-m-Sohle fanden Nachschnittarbeiten zur Entfernung von Auflockerungszonen statt.
Auf der 800-m-Sohle gingen die vorbereitenden Schalungs- und Betonierarbeiten zur späteren Verfüllung von Resthohlräumen weiter.


1. Kalenderwoche / 02. – 08.01.2017

Nach einem eingeschränkten Betrieb über den Jahreswechsel wurden in der ersten Kalenderwoche die Arbeiten auf der Schachtanlage Asse wieder aufgenommen.
Auf der 595-m-Sohle wurde der Firstspalt im Abbau 9 verfüllt.
In der Wendelstrecke im Niveau der 679-m-Sohle fanden Fräsarbeiten zur Erstellung einer Bohrnische statt.
Die Arbeiten zur Aufwältigung des Blindschachtes 2 wurden fortgesetzt. Im Sohlenniveau der 700-m-Sohle wurde im Bereich der großen Baustoffanlage an Sicherungsbauwerken aus Sorelbeton gearbeitet. Diese sollen aufgelockerte Gebirgsbereiche stützen.
Zur Vorbereitung des zukünftigen Lösungs-Monitoring in der zweiten südlichen Richtstrecke nach Westen der 750-m-Sohle wurde damit begonnen, einen Sohlenschlitz zwischen zwei Katasterstellen zu erstellen. In der nördlichen Richtstrecke nach Westen der 750-m-Sohle wurden weitere Nachschnittarbeiten mit einer Firstenfräse durchgeführt. Hier soll eine der semimobilen Baustoffanlagen aufgebaut werden.
Auf der 800-m-Sohle gingen die vorbereitenden Arbeiten zur Verfüllung des nördlichen PAE-Feldes weiter.